Sprecher-Studio:
Gehobener Anspruch

mikrofon: Neumann TLM107.
preamps: SPL AES 1212 (upgraded).
audio-interface:  RME Babyface Pro FS.
lautsprecher:  Custom Full Range Monitore.
kopfhörer: Sennheiser HD600, Beyerdynamic DT770pro.
kabel:  Sommer Cable.
daw:  Cubase Pro 12.
kabine:  Studiobricks One Plus.

Capturing Sound

Das Neumann TLM107  klingt modern und transparent – dabei unverkennbar nach einem Mitglied der Neumann-Familie. Es ist meinem bisherigen Haupt-Mikrofon Neumann U87Ai qualitativ ebenbürtig aber es harmoniert besser mit meiner Stimme als der Klassiker.
Die Vorverstärker von SPL werden vor allem im deutschsprachigen Raum bevorzugt für Sprachaufnahmen eingesetzt.
Der SPL „Premium Preamp“ AES1212 ist vor allem nach einem Opamp-Upgrade (Burr Brown OPA 227 / 2604) ein Vorverstärker der Spitzenklasse.

Das RME Babyface Pro FS übernimmt die AD/DA-Wandlung und organisiert die Abhörmöglichkeiten in und außerhalb des Aufnahmeraumes. Die Qualität und Betriebssicherheit von RME-Interfaces wird von erstklassigen Studios auf der ganzen Welt geschätzt.

In der DAW Cubase Pro 12 wird die Aufnahme festgehalten, wo dann Schnitt und Soundoptimierung stattfinden.
Auch in meiner digitalen Signalkette finden sich nur Tool, die absolut professionell sind und hervorragend klingen:
Izotope (RX9 & Ozone 9), Plugin Alliance (AMEK, SPL, SSL, Neve uvm.) und Softube (Weiss).

Letztlich kommt es auf eines an: Die Technik muss meiner eigentlichen Arbeit die bestmöglichen Dienste leisten, damit ich sie während dem Einsprechen vergessen kann.

Professioneller Sprecher Mike Langhans